16. August 2022

Der UNO INO Guide für nachhaltige Geschäftsreisen

2020 mussten wir alle von heute auf morgen lernen, wie der Arbeitsalltag komplett online aussieht. Nach zwei Jahren Pandemie ist nun endlich die Zeit gekommen sich wieder zu bewegen, doch wir finden eine völlig veränderte Geschäftswelt vor. Immer mehr Unternehmen implementieren Nachhaltigkeit in ihre Geschäftsmodelle, indem sie gelockerte Homeoffice Regelungen beibehalten, Kundentermine per Videoanruf durchführen oder den firmeneigenen Fuhrpark mit Elektrofahrzeugen neu aufstellen. Doch auch wenn im Zeichen der Nachhaltigkeit viele Geschäftsreisen heute durch virtuelle Termine ersetzt werden, werden sie nicht völlig obsolet. Wir möchten Ihnen das Leben leichter machen – mit den folgenden Tipps wollen wir helfen, Nachhaltigkeit in Zukunft auch auf Dienstreisen zu leben.

Die Planung

Als allererstes gilt es zu überlegen, wie der zurückzulegende Weg im Verhältnis zu der Zeit vor Ort steht. Sie haben mehrere Auswärtstermine? Dann koordinieren Sie Ihre Agenda so, dass mehrere Termine und Konferenzen zusammengelegt werden können. Auf diese Weise können Sie Ihre Termine vor Ort auf einen Schlag erledigen. Das ist nicht nur stressfreier, sondern kostet neben weniger Nerven auch deutlich weniger Ressourcen.

Der Reiseweg

Ein bekannter, aber bewährter Tipp: versuchen Sie Kurzstreckenflüge zu vermeiden. Auch wenn die Flugdauer signifikant kürzer ist als die Fahrtdauer mit der Bahn, so sind auch der Weg hin und vom, sowie die Wartezeiten am Flughafen miteinzuberechnen. In Wartezeiten an Schaltern, Sicherheitskontrollen, sowie Start und Landung geht Arbeitszeit verloren, die an anderer Stelle dringend gebraucht wird. Die Bahn bietet nicht nur die Möglichkeit in Ruhe zu arbeiten, sie bringt die Reisenden auch direkt von Stadtzentrum zu Stadtzentrum, was Warte-, An- und Abreisezeiten zu Unterkünften oder Konferenzen erheblich verkürzt.

Sie reisen mit dem Auto an? Schlechte Bahn- oder Busverbindungen lassen leider oft keine andere Möglichkeit. Wenn Sie mit mehreren Kolleg:innen anreisen, bilden Sie doch einfach eine Fahrgemeinschaft. So sparen Sie Emissionen und die Fahrtzeit vergeht mit Unterhaltung deutlich schneller.

Die Unterkunft

Auf Geschäftsreisen sollte die Unterkunft meistens vor allem funktional sein: grundsätzlich wird schließlich nur ein gutes Bett und meistens noch das Hotelfrühstück am nächsten Morgen benötigt. Doch auch bei der Unterkunftssuche kann einiges bedacht werden. Gütesiegel wie „Green Globe“, „TourCert“ oder „Viabono“ können Wegweiser auf der Suche nach Unterkünften und Tagungshäusern sein, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen.

Auf Buchungsplattformen wie www.staze.com lassen sich Hotels nach der höchsten CO2-Einsparung sortieren. Außerdem kompensiert das Unternehmen jede Hotelbuchung über die Plattform doppelt und unterstützt verifizierte Kompensationsprojekte. Die Plattform orientiert sich an den Oxford Principles for Net Zero Aligned Carbon Offsetting.

Vor Ort

Dienstreisen sind oft eine stressige Angelegenheit und man greift aus Zeitgründen zu einem Coffee to go oder dem Take Away Mittagessen. Aber wussten Sie, dass allein in Deutschland rund 2,8 Milliarden Einwegbecher pro Jahr verbraucht werden? Deren Herstellung verbraucht rund 48.000 Tonnen an CO2-Emissionen. Investieren Sie also lieber in einen eigenen Thermobecher, der in Cafés befüllt werden kann. Einige Cafés bieten auch einen Rabatt an, für Personen, die einen eigenen Becher mitbringen. So bleibt der Kaffee sogar länger warm – das ist nicht nur nachhaltig, sondern schmeckt auch besser.

Hunger? Versuchen Sie sich bewusst Zeit für das Essen zu nehmen. Ob in Form eines Businesslunchs im Restaurant oder als persönliche Pause im Arbeitstag – Sie werden es sich es selbst danken, sich diese Pause genommen zu haben. Geht es aber nicht anders und das Essen muss auf die Hand genommen werden, dann halten Sie Ausschau nach Restaurants, die auf spezielle Ökoverpackungen setzen.

Wahre Nachhaltigkeit kommt von innen – tragen wir Sie nach außen!

Nachhaltigkeit fängt im Unternehmen an. Auch Geschäftsreisen sind ein großer Hebel für die Transformation zur Nachhaltigkeit. Beziehen Sie die Mitarbeiter:innen mit ein und sensibilisieren sie für einen schonenden Umgang mit der Umwelt. Schaffen Sie Anreize, um die nachhaltige Geschäftsreise zur attraktiveren Option zu machen. Jobtickets für den ÖPNV, hybride Dienstwägen, Zimmerkontingente in umweltbewussten Hotels oder die Erstattung der Bahncard können helfen, die Mitarbeiter:innen zu einem verantwortungsbewussten Umgang zu motivieren.

Wir bei UNO INO eG wissen: Sie, du, wir alle, können Nachhaltigkeit! Man muss nur den ersten Schritt wagen und anfangen. Dann werden auch Mitarbeiter:innen, Kund:innen, Freund:innen und Familie motiviert, das Lebens- und Arbeitskonzept Nachhaltigkeit mitzutragen und auszufüllen. Lass uns den Weg zum nachhaltigen Unternehmen gemeinsam gehen – mit unseren Expert:innen für Nachhaltigkeitsstrategie, Nachhaltigkeitskommunikation und CO2-Management. Bequemlichkeit darf keine Ausrede sein: Wagen wir den Wandel jetzt!

Quellen:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tft-mag.com zu laden.

Inhalt laden

https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/nachhaltige-mobilitaet/car-sharing#angebotsformen-des-car-sharing

https://www.fairunterwegs.org/vor-der-reise/labelfuehrer/

https://www.duh.de/becherheld-problem/